Joerg Schwenk, Futureheadz - Wir vernetzen Generationen, Coaching, Beratung, Dienstleistungen, Sparring - Marketing, Vertrieb, Verkauf, E-Commerce

FutureHeadz

Andere Länder, andere Sitten

„Andere Länder, andere Sitten“ ist nicht ausschliesslich ein Sprichwort, sondern wundervolle Realität. Egal, welches Land oder Kultur du bereist, ein jedes hat seine spezifischen Eigenheiten, die für unsereins oft nur bei genauem Hinsehen erkennbar sind.

Das gilt in so vieler Hinsicht und nicht davon ausgeschlossen ist der Umstand, wie dort Geschäfte getätigt werden.

FutureHeadz

Coaching für Firmenkunden

Lemanu

Bildungsleistungen für Studenten

VERNETZUNG

INTEGRATION

PRODUKTIVITÄT

WEITERBILDUNG

KOLUMNE - Wir sind nicht der Nabel der Welt…

„Andere Länder, andere Sitten“ ist nicht ausschliesslich ein Sprichwort, sondern wundervolle Realität. Egal, welches Land oder Kultur du bereist, ein jedes hat seine spezifischen Eigenheiten, die für unsereins oft nur bei genauem Hinsehen erkennbar sind. Das gilt in so vieler Hinsicht und nicht davon ausgeschlossen ist der Umstand, wie dort Geschäfte getätigt werden.

Vieles davon denken wir gut zu kennen, da wir Menschen und Kulturen auf unseren Reisen kennenlernten. Etwas weniger ist uns oft bewusst, dass sich diese Länder und Kulturen auch dahin gehend stark unterscheiden, wie Geschäfte gemacht werden. Die folgende Einschätzung soll in keinerlei Art und Weise wertend sein, denn im Endeffekt führt sie in jedem Fall zum gewünschten und erwarteten Resultat. Lassen Sie uns ganz einfach von anderen und spannenden Wegen sprechen, um zum geschäftlichen Ziel zu gelangen.

Alleine in Europa vereinen wir 47 Staaten und 24 unterschiedliche Amtssprachen. Das führt zu einer Vielzahl spannender Arten eine Problemstellung oder ein Geschäft anzugehen, neue Möglichkeiten zu umarmen und letztlich auch zu vielen Fettnäpfchen, die einem sprichwörtlich und freudig erwarten.

Für eine gelungene Rundreise durch das globale Benehmen an Verhandlungstischen hilft, sofern noch keine Erfahrung vorhanden, wie immer das Internet weiter, denn man muss die Fehler nicht auch noch wiederholen. Dennoch gibt es nicht nur «do`s» and «dont`s», sondern einfach auch Verhaltensweisen, die sich stark unterscheiden.

Natürlich ist uns allen bewusst, dass wir Schweizer eher höflich und zurückhaltend sind. Es ist uns auch klar, dass nicht alle Nationen dies auf die gleiche Weise pflegen wie wir selbst. Einige sind dabei noch viel direkter und forscher in der Vorgehensweise und rücken Fakten ins Zentrum, während andere auf reine Beziehungspflege setzen.

Innovationen sind, so finde ich, beispielsweise ein wunderbarer Gradmesser. Während die einen alle Fakten analysieren und diese zu bewerten, versuchen und die Sache extrem ernst nehmen und dabei schon mal über das realistische Ziel hinausschiessen, legen andere ungeniert und unbedarft mit der Vermarktung dieser Innovationen los.

In anderen Fällen sind andere Umstände wichtiger als das eigentliche Thema. In einigen Nationen beurteilt man Sie danach, ob und wie Sie Ihre intellektuellen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nur wenn Sie in der Lage sind, Ihren Standpunkt argumentativ zu begründen, werden Sie den Respekt Ihres Gegenübers ernten.

Und dann ist da noch die Sache mit der Geduld und Contenance. Nicht selten ist es kein Versehen, wenn mal etwas nichts schweizerisch, pünktlich und freundlich abläuft, sondern ganz klar der Versuch zu testen, wie sich Geschäftspartner in anderen als den erwarteten Geschäftssituationen verhalten werden. Verhandlungstaktik ist es auch abzuwarten – Denken Sie daran. Es ist kein Desinteresse, sondern ein wesentlicher Bestandteil, um Lücken in der Strategie des Verhandlungspartners zu finden.

Bitte daran denken. Wir zentral Europäer begeben uns immer mit sehr viel Überschwang und einer grossen Portion Überheblichkeit und Arroganz in geschäftliche Verhandlungen. Auch wenn es uns wirtschaftlich oft gut geht, so müssen wir anerkennen, dass es auch in anderen Ländern und Kulturen ebenso erfolgreiche Geschäfte und Geschäftsleute gibt. In einer zunehmend multikulturellen, weltoffenen und grenzenlosen Gesellschaft ist es unabdingbar, zumindest die grundlegenden Verhaltensweisen zu kennen. Es ist wichtig zu erkennen, dass man selbst nicht und nie der Nabel der Welt ist. – Bitte denkt daran: Der Schweizer Weg, Geschäfte zu machen, ist nicht der Einzige und lange nicht der Beste. Ungeachtet dessen, ob wir hier in der Schweiz Geschäfte tätigen oder international.

Denn wie angeblich bereits Alexander von Humboldt sagte „Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.“

Erschienen im ITReseller ...

ITReseller ist eine Nachrichten- und Analyseplattform für die IT- und CE-Branche in der Schweiz. Sie bietet Informationen zu Unternehmensmeldungen, Branchentrends und Partnerprogrammen. Dazu gehört auch eine regelmässige Kolumne …